Factsheet

Pruritus

Erstellt von: Ioannis Spanidis Zuletzt revidiert: 01/2024 Letzte Änderung: 01/2024

  • Factsheet als PDF
  • PI Was tun bei Pruritus (Juckreiz)?

Allgemeines

  • Pruritus kann in akuten (< 6 Wochen) oder chronischen (> 6 Wochen) Pruritus unterteilt werden, sowie in lokalisierte oder generalisierte Formen
  • Die Inzidenz steigt mit dem Lebensalter, Frauen sind hierbei häufiger betroffen als Männer
  • Bei lange unklarer Ursache des insbesondere lokalisierten Pruritus kann eine Hautbiopsie (Histologie, Immunfluoreszenz) sinnvoll sein.

 

Dermatologische Ursachen des Pruritus (Auswahl)

Dermatologische Ursachen zeigen nahezu immer sichtbare Effloreszenzen.
Häufige dermatologische Ursachen für Pruritus sind

  • Xerosis Cutis (Exsikkationsdermatose/Xerotisches Ekzem)
  • Atopische/Allergische Dermatitis
  • Urtikaria
  • Purigo-Erkrankungen (z. B. Prurigo nodularis)
  • Pilzerkrankungen (Tinea capitis/corporis/pedis)
  • Lichen planus

Zum Weiterlesen ist ein kostenloses Login erforderlich

Registrieren Sie sich und erhalten Sie erweiterten Zugang zu den praxisbezogenen mediX-Guidelines.

Ich bin bereits registriert: Anmelden

Zurück zur Seite «Wissen für Fachpersonen»

Guideline Kurzversion